Fladdern, Trowalisieren & Co

Bei der Bearbeitung von Metallblechen – egal ob lasern, stanzen oder fräsen – entsteht immer ein unliebsames Nebenprodukt: GRAT

 

Bei WSW Feinblechtechnik setzten wir grundsätzlich zwei verschiedene Verfahren ein, um Serienteile zu entgraten: das Gleitschleifen und das Schleifen mittels rotierender Schleifzylinder. Beide Verfahren haben die Namen der Maschinenhersteller geerbt. Deshalb heisst das Gleitschleifen «Trowalisieren» und das andere Verfahren «Fladdern».

Das Fladdern dient dem Entgraten meist flacher Teile. Diese werden auf einem Band mittels Unterdrucks fixiert und unter rotierenden Schleifbürsten durchgeführt. Dadurch erfolgt nicht nur das Entgraten der Werkstücke, Sie erhalten auch ein definiertes Schliffbild. Ein artverwandtes, ebenfalls bei uns eingesetztes Verfahren ist das Schwabbeln (siehe auch Schwabbelscotchmaschine).

Das Trowalisieren kommt vor allem für sehr kleine und geometrisch komplexe Teile zum Einsatz. Dazu werden definierte Schleifkörper benutzt, welche wie kleine Feilen wirken. Zusammen mit einem Behandlungsmittel (oder Compound) wird in einem Rüttelbehälter der Entgratungsprozess während einer definierten Zeit ausgeführt. Dieser Prozess erfordert sehr viel Erfahrung. Wer es richtig macht, bekommt am Ende perfekt entgratete Werkstücke.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, bei grossen gestanzten Serien mittels Spezialwerkzeugen direkt auf unserer Trumpf Stanz-Laser-Kombi zu entgraten (Prägen einer Arrondierung an den Kanten). Hier besteht der Vorteil darin, dass die Teile fertig entgratet von der Maschine kommen und kein zusätzlicher Arbeitsgang (Fladdern / Trowalisieren) nötig ist.

 

Fladdern
 

Topics: Unterstützende Prozesse