Braucht es eigentlich ein Lager für Rohmaterial?

Das Lager nimmt eine nicht unerhebliche Produktionsfläche ein, es bindet Kapital und ausserdem bekommen wir 2-3 Mal pro Woche neue Blechtafeln geliefert …

 

Dennoch halten wir viele Bleche in einem Lager vor. Was sind die Gründe für unsere Lagerhaltung, wo doch Just-in-time Materialbestellungen heute meist Standard sind? 

Die hohe Verfügbarkeit der wichtigsten Materialien (Edelstahl, Aluminium, verzinktes Stahlblech) in den gängigen Blechdicken garantiert unseren Kunden die optimale Abwicklung ihrer Aufträge. Natürlich sind wir ständig bemüht, den Mindestbestand und damit die Kosten so niedrig wie möglich zu halten. Ergänzt wird das interne Lager durch eine enge, gut abgestimmte Zusammenarbeit mit unseren Blech-Lieferanten. So bekommen wir viele Spezialbleche Just-in-time und müssen die Kapazität des Lagers nicht unnötig ausbauen.

Kurze Transportwege werden durch die Positionierung des Lagers direkt gegenüber der Bearbeitung garantiert. Dadurch können unsere drei Flachbettanlagen (Trumpf Doppelkopf-Laser, Amada LC-2012, Trumpf Stanz-Laser-Kombi) sehr schnell beschickt werden.

Und nicht zuletzt ist durch das Lager ein hoher Automatisierungsgrad möglich. WSW Feinblechtechnik plant eine vollautomatische Beschickung der Flachbearbeitung. Dies ist ohne entsprechendes Lager mit entsprechender Anbindung an den Maschinenpark gar nicht möglich.

 

Lagerhaltung_Rohmaterial
 

Topics: Unterstützende Prozesse