Lehren und Vorrichtungsbau inhouse

… spart Zeit, ist schnell und hält die Kosten im Griff. Aber wozu braucht ein Hersteller von Feinblechteilen (kleine und mittlere Serien) überhaupt Lehren & Vorrichtungen und welchen Nutzen bringt das für die Kunden?

 

Lassen Sie uns eine kleine Tour durch unsere Produktion machen.

Laserschneiden/Stanzen: Nach dem Ausschneiden der Teile erfolgt eine erste Kontrolle der Maßhaltigkeit. Hier helfen Lehren bei komplexen Teilen (zum Beispiel mit runden Außen-Geometrien) den Messaufwand zu verringern.

Biegen: Lehren ermöglichen bei der Bestimmung des effektiv produzierten Biegewinkels eine sehr schnelle und einfache Prüfung des vorgegebenen Toleranzbereiches.

Fräsen: Mittels Vorrichtungen können in einer Aufspannung mehrere Teile gleichzeitig gefräst werden, das spart Kosten.

Punktschweißen: Ideal werden zwei Teile mittels Noppen / Aussparungen / Näpfen zueinander positioniert. Geht das nicht helfen Vorrichtungen bei der exakten Positionierung.

Laserschweißen: Hier müssen die zu verschweißenden Teile zwangsläufig von einer Vorrichtung aufgenommen, positioniert und fixiert werden … ohne geht’s nicht!

Übrigens: Unsere Lehren und Vorrichtungen werden in einem kleinen separaten Lager in der Produktion aufbewahrt und sind jedem Mitarbeiter sofort zugänglich.

Der Kunde kann sich darauf verlassen, dass jedes bestellte Los mit exakt der gleichen Qualität gefertigt, kontrolliert und geliefert wird.

 

WSW-baut-Lehren-selbst
 WSW_Lehren_fuer_Kundenprojekte

Topics: Unterstützende Prozesse